Aktuelles Programm

 

Endlich wieder KoKi Neustadt!

Das Kommunale Kino (KoKi) bereichert wieder das Kulturleben in Neustadt. Bis auf weiteres ein Mal im Monat zeigt das KoKi einen besonderen Spielfilm oder Dokumentarfilm.  Im Kino-Center müssen sich auch die KoKi-Besucher an die derzeit geltenden Corona-Auflagen halten. Kinobesucher müssen  nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.   Da wieder alle Sitzplätze in den Kino-Sälen des Kino-Centers belegt werden dürfen, können KoKi-Karten im Buchladen „Buchstabe“ in der Hochtorstraße 2 in Neustadt und an der Abendkasse erworben werden.

 

Dienstag, 19. Oktober 2021, um 20 Uhr

Kino-Center . Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Vor mir der Süden

Auf den Spuren von Pier Paolo Pasolini

 

Pier Paolo Pasolini setzt sich 1959 im ligurischen Badeort Ventimiglia in seinen Fiat Millecento und umrundet die italienische Küste. Auf der 3000 Kilometer langen Reise bis hinauf nach Triest beschreibt der Autor, Dichter und Regisseur für das Magazin „Successo“ ein Land im Aufbruch und Umbruch. Visionär erkennt Pasolini im aufkeimenden Massentourismus, im Konsumismus und in der Migration Probleme, die heute, 62 Jahre später, ungelöst den Alltag nicht nur in Italien prägen. In Buchform gilt „La lunga strada di sabbia“ (Die Lange Straße des Sandes) als eigenwilliges Kulturdokument jener Zeit zwischen dem Ende der Traditionen und der aufziehenden Globalisierung.

Inspiriert von der Straße des Sandes begibt sich der Filmemacher Peppe Danquart in seinem Dokumentarfilm „Vor mir der Süden“ auf Pasolinis Spuren. Die damalige Umrundung unternimmt auch Danquart als Flaneur im Fiat Millecento und blickt, begleitet von einer kleinen Filmcrew, auf Umbrüche – nicht nur in einem Land sondern auf einem ganzen Kontinent.

Danquart, der für seinen Kurzfilm „Schwarzfahrer“ mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, versteht Italien als Eingangstor nach Europa. Wo früher der Massentourismus die Menschenströme durch die Ferienorte schleuste, überrennen nun Millionen Individualreisende die Schauplätze des historisch-mediterranen Italien. Wo einst Aufbau herrschte, strömen nun Waren und Dramen an die Küstenorte der Apennin Halbinsel.

Pepe Danquart hat einen bildstarken und erhellenden Dokumentarfilm geschaffen, der die Kulturen des Reisens und der Industrie miteinander kurzschließt und sie durch den Wandel der Zeiten verfolgt. „Vor mir der Süden“ ist ein Roadmovie und vor allem eine Hommage an den Dichter, Filmemacher und Poeten Pier Paolo Pasolini.

Regie: Pepe Danquart . Deutschland . Italien 2020 . 117 Minuten