Aktuelles Programm

 

 

April 2019

 

Donnerstag, 25. April 2019 um 20 Uhr

Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

 

A Plastic Ocean

in Kooperation mit dem BUND

 

Als sich Craig Leeson, preisgekrönter Journalist, Fernsehmoderator und Filmemacher, auf die Suche nach Blauwalen macht, findet er nicht nur unberührte Natur sondern überall herumschwimmendes Plastik. Mit einem Team von Wissenschaftlern und Aktivisten macht er eine Expedition, um den Zustand der Ozeane zu zeigen. Über fünf Jahre hinweg recherchierte und filmte das Team an 20 verschiedenen Orten der Erde. Das Ergebnis sind eindrucksvolle Aufnahmen von der globalen Plastikverschmutzung. Über 8 Millionen Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr in die Ozeane. Sogar auf 1600 Metern Meerestiefe liegen gut erhaltene Plastikflaschen. Wissenschaftler schätzen, dass mittlerweile 5 Trillionen Plastikteilchen in den Weltmeeren schwimmen. Sobald Plastik im Meer landet, zerfällt es in immer kleinere Partikel und gelangt so automatisch in die Nahrungskette der Bewohner.

Regie: Craig Leeson . Hongkong 2016 . 102 Minuten

 

Karten für die KoKi-Filme verkauft und reserviert der Buchladen “Buchstabe” in der Hochtorstraße 2 in Neustadt (Tel. 04561-8883). An der Abendkasse im Kino-Center Neustadt gibt es Restkarten – sofern vorhanden.

 

Mai 2019

 

Dienstag, 14. Mai 2019 um 20 Uhr                                                                 Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Gundi Gundermann

Gerhard Gundermann war in der DDR als singender Baggerfahrer berühmt. In seinen Liedern besang er den Alltag der Arbeiter im Braunkohlerevier der Lausitz, setzte sich kritisch mit dem System auseinander und verarbeitete in dem Song „Sieglinde“ auch sein eigenes Wirken als Spitzel für die Stasi. Gundermann lebte immer zwei Leben: Als erfolgreicher Musiker und als Arbeiter, als Familienvater und öffentliche Person, als Sozialist und als Querkopf, der wegen „prinzipieller Eigenwilligkeit“ aus der SED ausgeschlossen wurde. Andreas Dresen hat das facettenreiche Leben des außergewöhnlichen Musikers, der für die Band Silly textete und im Vorprogramm von Bob Dylan spielte, mit Alexander Scheer in der Titelrolle, Axel Prahl, Milan Peschl und Bjarne Mädel verfilmt. „Gundi Gundermann“ ist in neun Kategorien für den Deutschen Filmpreis 2019 nominiert.

Regie: Andreas Dresen . 2018 Deutschland . 127 Minuten

 

 

Mittwoch, 22. Mai 2019 um 20 Uhr

Kino-Center . Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Murer – Anatomie eines Prozesses

Österreich 1962: Franz Murer (Karl Fischer) steht vor Gericht, weil er von 1941 bis 1943 schwere Kriegsverbrechen begangen hat und als „Schlächter von Vilnius“ zahlreiche Juden in der litauischen Hauptstadt ermorden ließ. Murer wird in der Sowjetunion wegen Mordes verurteilt, aber bereits nach sechs Jahren freigelassen – unter der Bedingung, dass der Prozess gegen ihn in Österreich wieder aufgenommen wird. Das geschieht nicht. Durch Zufall entdeckt der Holocaust-Überlebende Simon Wiesenthal (Karl Markovics), dass Murer als angesehener Lokalpolitker und Großbauer straffrei in der Steiermark lebt. Wiesenthal erreicht, dass sich Murer vor Gericht für seine Taten rechtfertigen muss. Doch seine Aussagen und die zahlreicher anderer Überlebender der Shoah reichen nicht aus, um eine Verurteilung zu erwirken, weil sich auch die Politik nicht der Nazi-Vergangenheit stellen will.

Regie: Christian Frosch . Österreich, Luxemburg 2017 . 137 Minuten

 

 

 

 Juni 2019

 

Dienstag, 11. Juni 2019 um 20 Uhr

Kino-Center . Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit

Ein berühmter Maler porträtiert einen weltberühmten Maler. Julian Schnabel nähert sich Vincent Van Gogh auf impressionistische Weise, beflügelt von der außerordentlichen Darstellung Willem Dafoes und Benoît Delhommes spektakulärer Kameraarbeit. 1888 ist Van Gogh 35 Jahre, als er von Paris in den Süden Frankreichs nach Arles zieht. Er malt in der Natur, seine Bilder gewinnen an Farbe und Brillanz. Für einige Wochen ist sein Freund und Kollege Paul Gauguin (Oscar Isaac) bei ihm, doch meist ist Van Gogh allein. Immer wieder wird er in Spitäler eingewiesen, sein Gesundheits- und sein Geisteszustand verschlechtern sich merklich, bis er im Jahr 1890 unter rätselhaften Umständen an einer Schusswunde verstirbt… Schnabel zeigt die Furchen und Falten eines zunehmend verzweifelten Künstlers, der mehr sieht als andere Menschen und zwar so viel und so klar, dass es ihn innerlich zerreißt. 

Regie: Julian Schnabel . Frankreich 2018 . 111 Minuten

 

 

Mittwoch, 22. Juni 2019 um 20 Uhr

Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Die Wiese – Ein Paradies nebenan

Der preisgekrönte Naturfilmer Jan Haft zeigt die Artenvielfalt des bedrohten Lebensraums Wiese in spektakulären Bildern. Artenreiche Wiesen, auf denen Kräuter, Blumen, Wildgräser, Insekten, Vögel und sogar Rehe gedeihen, gibt es heute kaum noch. Durch die Ausweitung der Landwirtschaft sind viele Grünflächen verschwunden, Wiesen werden vor allem für Futtergras benötigt. Wo heute allenfalls der blühende Löwenzahn etwas Farbe ins grüne Meer bringt, sollten eigentlich zahlreiche Arten ihren Lebensraum finden. Vom Bewuchs der Wiese leben zahlreiche Insekten, Vögel und andere Wildtiere, die auf eine große Vielfalt angewiesen sind. Die heutigen Grasäcker hingegen sind überdüngt, werden mehrmals im Jahr gemäht, wobei Vögel, die am Boden brüten, getötet werden. Jan Haft zeigt in Makroaufnahmen, Draufsichten, Zeitraffer- und Zeitlupen, wie schön Wiesen sein können.

Regie: Jan Haft . 2019 Deutschland . 93 Minuten