Aktuelles Programm

 

November 2019

 

 

Karten für die Filmabende des Kommunalen Kino (KoKi) Neustadt gibt’s in Buchläden Buchstabe in der Hochtorstraße 2 und am Markt in Neustadt 13 sowie meistens an der KoKi-Abendkasse im Kino-Center Neustadt.

 

Mittwoch, 27. November 2019 um 20 Uhr

Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5. Neustadt

Von Neonazis und Superhelden

In Kooperation mit dem Arbeitskreis Cap Arcona und  mit dem Regisseur Adrian Öser

Der ansonsten beschauliche Ort Themar in der Thüringer Provinz landete im Sommer 2017 europaweit in den Schlagzeilen, als dort eines der größten Rechtsrock-Konzerte der deutschen Nachkriegsgeschichte stattfand. Durch Themar geht seitdem ein Riss: zwischen Rechten und ihren Gegnern. Die Stadt, in der die AfD bei der letzten Bundestagswahl stärkste Kraft wurde, ist auch eine Hochburg für extrem rechte Musikveranstaltungen geworden. Regelmäßig versammeln sich hier Kameraden und Gleichgesinnte. Die Dokumentation gewährt Einblicke in eine rechte Parallelwelt, die sich mitten in Deutschland etablieren konnte, zeigt wie gesellschaftlicher Rechtsruck funktioniert und kreativer Protest aussehen und wirken kann. Regisseur Adrian Oeser kommt ins KoKi und wird über seine Erfahrungen in Themar berichten.

Regie: Adrian Oeser . Deutschland 2018 . 56 Minuten

 

Dezember 2019

 

Dienstag, 10. Dezember 2019 um 20 Uhr

Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5. Neustadt

Parasite

Die vierköpfige Familie Kim ist schon sehr lange arbeitslos, haust in einem runtergekommenen Keller unter ärmlichen Bedingungen und hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser. Als der jüngste Sohn es schafft, bei der gut situierten Familie Park einen Job als Nachhilfelehrer an Land zu ziehen, bietet sich der Familie ein Ausweg aus der Arbeitslosigkeit. Kaum in the noblen Villa des reichen Geschäftsmanns Mr. Park und seiner Frau angekommen, sorgt  Ki-woo dafür, dass alle anderen Bediensteten der Parks vertrieben und durch seine Familienmitglieder ersetzt werden. Was dann aber folgt, stellt alles Vorangegangene in den Schatten … Für die bitterböse Tragikomödie, die verschiedene Filmgenre nutzt und als amüsante Kapitalismuskritik für alle Sinne überschwänglich gelobt wurde, erhielt Regisseur Bong Joon-ho bei den Filmfestspielen in Cannes 2019 die Goldene Palme.

Regie: Bong Joon-ho. Südkorea 2019. 132 Minuten

 

 

 

Freitag, 27. Dezember um 20 Uhr

Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5. Neustadt

Die Orchesterprobe und mehr

Kurzfilm mit Karl Valentin und Liesl Karlstadt

Sie waren eins der beliebtesten Komiker-Duos zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Karl Valentin, der exzentrische Wortakrobat und Großmeister des Saudummen Daherredens, und Liesl Karlstadt, seine schlagfertige kongeniale Partnerin, haben gemeinsam fast 400 Sketche und Komödien gestaltet. Von diesem Gesamtwerk gilt ein Viertel als verschollen. Negative wurden wohl vernichtet, Vorführkopien sind verschwunden. Sämtliche erhaltenen Filme wurden jedoch inzwischen neu digitalisiert. So kann das KoKi fünf der beliebtesten Kurzfilme von Valentin und Karlstadt zeigen. Von der „Orchesterprobe“ über „Im Photoatelier“ und „Im Schallplattenladen“ bis zum „Der Firmling“ und „Die Erbschaft“. Dieser Kurzfilm war von der NS-Filmzensur verboten und wurde erst 1976 uraufgeführt. Der Kurzfilmabend dauert 106 Minuten .