Aktuelles Programm

 März 2017

 

Donnerstag, 23. März 2017 um 20 Uhr

Kino-Center – Vor dem Kremper Tor 5   .   Neustadt

Landraub

Ackerland wird immer wertvoller und seltener. Jedes Jahr gehen etwa 12 Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Nach der Finanzkrise 2008 hat das globale Finanzkapital die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Mit dem Landraub wollen die Reichsten der Welt sich Zugriff auf die wichtigste Ressource dieser Welt sichern. Die Gewinnmargen der Investoren, die auch von EU-Programmen gefördert werden, sind sehr hoch. Kleinbauern werden enteignet und ihrer Lebensgrundlage beraubt, Profitinteressen bestimmen über die Böden, Monokulturen zerstören die Natur. Der Dokumentarfilm „Landraub“ porträtiert die Investoren und ihre Opfer, zeigt die Dimensionen und die ökologischen und soziokulturellen Folgen des „Landgrabbing“ an Beispielen in Kambodscha, Vietnam, Äthiopien und Sierra Leone auf.

Regie: Kurt Langbein . Deutschland, Österreich 2015 . 91 Minuten

 

Karten für die KoKi-Filme verkauft und reserviert der Buchladen “Buchstabe” in der Hochtorstraße 2 in Neustadt (Tel. 04561-8883). An der Abendkasse im Kino-Center Neustadt gibt es Restkarten – sofern vorhanden.

 

 

April 2017  

 

Dienstag, 11. April 2017 , um 20 Uhr                                                                    Kino-Center . Vor dem Kremper Tor 5. Neustadt

The Salesman

Der Lehrer Emad (Shahab Hosseini) und seine Frau Rana (Taraneh Alidoosti) studieren gemeinsam in ihrer Laientheatergruppe Arthur Millers “Tod eines Handlungsreisenden” ein. Als sie aus ihrem baufälligen Haus ausziehen müssen, vermittelt ihnen ein Bekannter aus dem Theater als Notlösung eine neue Wohnung. Dort wird Rana von einem fremden Mann überfallen und am Kopf verletzt. Es stellt sich heraus, dass die frühere Vermieterin eine Prostituierte war. Niemand hat dem Paar vor dem Umzug von diesem Umstand erzählt, obwohl Prostitution im Iran illegal ist und Schwierigkeiten vorprogrammiert sind. Die traumatisierte Frau will trotzdem auf keinen Fall zur Polizei. Als der bis dahin verständnisvolle Emad merkt, dass sich Rana immer mehr von ihm distanziert, sinnt er auf Rache und sucht fieberhaft den Angreifer.

Regie: Ashgar Farhadi . Iran, Frankreich 2016 . 123 Minuten

 

 

Donnerstag, 27. April 2017 um 20 Uhr                                                                Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Son of Saul

Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im Oktober 1944: Der ungarische Gefangene Saul Ausländer (Geza Röhrig) wird gezwungen, sich einem Sonderkommando von jüdischen Inhaftierten anzuschließen. Saul muss bei der Massenvernichtung der Gefangenen mithelfen und die Leichenberge in den Krematorien verbrennen. Um in einer unmenschlichen Umgebung etwas Menschliches zu tun, überlässt Saul die Leiche eines kleinen toten Jungen nicht den Flammen sondern behandelt ihn wie seinen eigenen Sohn. Als das Sonderkommando im Konzentrationslager eine Rebellion plant, beschließt Saul den Leichnam heimlich einem Rabbi zu übergeben und dem Jungen so eine menschenwürdige Beerdigung zukommen lassen… Das Holocaust-Drama „Son of Saul“ wurde 2016 als bester nichtenglischsprachiger Film mit dem Oscar ausgezeichnet.

Regie: László Nemes. Ungarn 2016 . 107 Minuten