Aktuelles Programm

Kinopreis für das hervorragende KoKi!

Zum vierten Mal in Folge ist das Kommunale Kino (KoKi) Neustadt für sein “hervorragendes Jahresfilmprogramm 2015” mit dem Kinopreis Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Die Urkunde, die mit einem Preisgeld von 1000 Euro verbunden ist, übergab die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa Anke Spoorendonk der KoKi-Vorsitzenden Sylvia Blankenburg im schönen Burgtheater in Ratzeburg. Die örtlichen Ausrichter der Preisverleihung garnierten den Preis mit einer Himbeerstaude samt Becher, die KoKi-Schriftführerin Sabine Petersen auf der Kinobühne in Empfang nahm. 

Kinopreisverleihung2016_DSC2309_BeritMoelleken©

Juli 2016

 

Donnerstag, 28. Juli 2016 um 20 Uhr

Kino-Center – Vor dem Kremper Tor 5   .   Neustadt

Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen

Tomorrow -- Die Welt ist voller Lösungen_kleinDie Schauspielerin Mélanie Laurent und der Aktivist Cyril Dion wollten sich nicht mit den düsteren Prognosen einer Studie zufrieden geben, die ein Ende unseres Ökosystem gegen Ende dieses Jahrhunderts prophezeit. Für ihren Dokumentarfilm „Tomorrow“ haben sie zehn Länder bereist, von Frankreich über die Schweiz bis Finnland und Island. Dort haben sie Alternativen, Lösungsmöglichkeiten und Horizonte für die Zukunft gefunden in den Bereichen Landwirtschaft, Energie, Wirtschaft und Demokratie: Energiesparmassnahmen und Energieeffizienz – etwa 100-prozentiges Abfallrecycling in San Francisco oder Entlastung des Straßenverkehrs durch Veloförderung in Kopenhagen – Bildung ohne Test- und Zeugnisdruck in Finnland oder Einführung der lokalen Währung Totnes Pound im englischen Devonshire. „Tomorrow“ wurde als bester Dokumentarfilm mit dem César ausgezeichnet.

Regie: Mélanie Laurent, Cyril Dion . Frankreich 2015 . 118 Minuten

 

Karten für die KoKi-Filme verkauft und reserviert der Buchladen “Buchstabe” in der Hochtorstraße 2 in Neustadt (Tel. 04561-8883). An der Abendkasse im Kino-Center Neustadt gibt es Restkarten – sofern vorhanden.

 

August 2016

 

Dienstag, 9 August, um 20 Uhr                                                                    Kino-Center . Vor dem Kremper Tor 5. Neustadt

Inside Llewyn Davis

Inside Llewyn Davis_klein1961 in New York: Der Folk-Sänger Llewyn Davis (Oscar Isaac) versucht in Manhattans brodelnder Musikszene Fuß zu fassen. Der Tod seines Band-Kollegen bildet den Auftakt einer langen Odyssee, die den Songschreiber von einer Gäste-Couch zur nächsten führt, denn eine eigene Wohnung kann er sich längst nicht mehr leisten. Unterwegs begegnet Davis immer wieder seiner ehemaligen Freundin Jean Berkey (Carrey Mulligan). Die jähzornige Sängerin ist nach einer ungeplanten Schwangerschaft denkbar schlecht auf ihn zu sprechen. Gelenkt von dem vagen Ziel, die Manager-Ikone Bud Grossman (F. Murray Abraham) zu treffen, spielt sich Davis durch unzählige Cafés und Kneipen. „Inside Llewyn Davis“ ist eine großartige Charakterstudie eines erfolglosen Folkmusikanten und nebenbei ein Vehikel für die Lieblings-Folksongs der Regisseure Ethan und Joel Coen.

Regie: Ethan & Joel Coen . USA 2013 . 105 Minuten

 

 

Donnerstag, 25. August, 2016 um 20 Uhr                                                                 Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Mr. Gaga

Mr. Gaga_kleinOhad Naharin gilt weltweit als einer der besten Choreographen. Er erfand eine komplett neue Bewegungssprache, die den Modern Dance revolutionierte: „Gaga“. In diesem Tanzstil geht es um die Interaktion zwischen den Beteiligten, um das gemeinsame Erarbeiten eines freien Bewegungsraumes. Naharin will Leidenschaft, herausbrechende Kraft, das Extreme und die Lust des Moments zeigen. Geboren 1952 in einem Kibbuz, agierte Naharin schon während seines Militärdienstes in einem Unterhaltungsregiment, begann in Israel seine Tanzausbildung, wurde von der legendären Martha Graham nach New York geholt, studierte beim American Ballett und an der Juilliard School und wurde schnell zu einem Star der Tanzszene. Regisseur Tomer Heymann zeigt in seinem Dokumentarfilm, wie Naharin zu „Mr. Gaga“ wurde und nutzt dazu bisher unveröffentlichte Probenaufnahmen und Archivmaterial.

Regie: Tomer Heymann . Israel, Schweden 2015 . 103 Minuten