Aktuelles Programm

November 2017

 

Donnerstag, 23. November 2017 um 20 Uhr

Kino-Center – Vor dem Kremper Tor 5   .   Neustadt

Meine Brüder und Schwestern im Norden

Nordkorea ist ein vom Rest der Welt abgeschottetes Land. Jenseits seiner Grenzen ist nicht sehr viel bekannt: Kriegsdrohungen mit Atomwaffen, Militärparaden, Hungersnöte und drei Generationen von scheinbar verrückten und unberechenbaren Diktatoren bestimmen die Wahrnehmung des Landes insbesondere in der westlichen Welt. Dokumentarfilmerin Sung-Hyung Cho geht dem rätselhaften Volk auf den Grund und gibt Einblicke in die verschlossene Welt Nordkoreas, schaut hinter die Fassade aus Propaganda und Schreckensmeldungen. In Nordkorea trifft sie auf Menschen, die vom Regime zwar extra für die Begegnungen mit ihr ausgesucht wurden, die sich ihr gegenüber aber fröhlich geben: Es sind Soldatinnen, Bauern, Maler, Näherinnen. Sie scheinen die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung mit Südkorea noch nicht aufgegeben zu haben.

Regie: Sung-Hyung Cho . Deutschland, Nordkorea 2016 . 113 Minuten

 

 

Karten für die KoKi-Filme verkauft und reserviert der Buchladen “Buchstabe” in der Hochtorstraße 2 in Neustadt (Tel. 04561-8883). An der Abendkasse im Kino-Center Neustadt gibt es Restkarten – sofern vorhanden.

 

 

 

Dezember 2017

 

Dienstag, 12. Dezember 2017  um 20 Uhr                                                                  

Kino-Center . Vor dem Kremper Tor 5. Neustadt

Elling

in Kooperation mit dem Förderkreis Kinderzentrum Pelzerhaken

Der schmächtige Giftzwerg Elling (Per Christian Ellefsen) hat zwei Feinde: die Angst und den Schwindel. Sein Kumpel Kjell Bjarne (Sven Nordin), ein einfacher gestrickter riesiger Kerl, hat er nur zwei Interessen: Mit knapp 40 will er endlich mit einer Frau schlafen und üppig essen. Frisch aus der Psychiatrie entlassen, hat das Sozialamt Oslo den beiden eine Drei-Zimmer-Stadtwohnung besorgt. Der Sozialarbeiter Frank Asli (Jörgen Langhelle) soll aufpassen und helfen, dass sich die beiden wieder ins „normale“ Leben eingliedern. Und Elling und Kjell Bjarne machen nach Anfangsschwierigkeiten kleine Fortschritte… Die Tragikomödie um zwei psychotische Seelen auf der Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft, die auf dem Roman von Ingvar Ambjornsen basiert, ist menschlich, witzig, angenehm unprätentiös und kurzweilig.

Regie Petter Naess . Norwegen 2002 . 89 Minuten

 

Donnerstag, 28.Dezember 2017 um 20 Uhr     

Kino-Center. Vor dem Kremper Tor 5 . Neustadt

Watu Wote & Mehr

Kurzfilmabend mit Oscar-Gewinnerin Katja Benrath 

Es ist ihr Abschlussfilm an der Hamburger Media School, der Katja Benrath neben etlichen nationalen Auszeichnungen die international begehrte Trophäe, den Studenten-Oscar in Gold eingebracht hat. „Watu Wote“ erzählt eine wahre Begebenheit, die sich im Dezember 2015 an der Grenze zwischen Kenia und Somalia ereignet hat. Eine allein reisende Christin fährt mit vielen Muslimen im Bus in ihr Heimatdorf. Als islamistische Terroristen den Reisebus überfallen und die Insassen auffordern, sich aufzuteilen – Christen hier, Muslime dort – weigern sich die Fahrgäste. Ein Lehrer, selbst Muslim, stellt sich den Aggressoren entgegen, wird angeschossen und erliegt seinen Verletzungen. Regisseurin Katja Benrath stellt diesen und weitere ihrer Kurzfilme im KoKi vor und spricht über ihre Arbeit und die Erfahrungen, die sie in Hollywood gemacht hat.

Regie: Katja Benrath . Deutschland, Kenia 2017 . 22 Minuten

KoKi Neustadt freut sich über den

5. Kinopreis

Hurra, wir haben ihn wieder! Zum fünften Mal in Folge hat das Land Schleswig-Holstein das Kommunale Kino (KoKi) Neustadt für sein hervorragendes Jahresprogramm 2016 ausgezeichnet. Den Kinopreis, also die Urkunde und den Strandhafer, nahm die 2. Vorsitzende Gabriela Bendfeldt in Husum von Kultusministerin Anke Spoorendonk  entgegen. Der gemeinnützige Kino-Verein freut sich über diese Würdigung seiner ehrenamtlichen Arbeit und kann das Preisgeld von 1000 Euro für die weitere Programmgestaltung sehr gut gebrauchen.