Über uns

Zum 6. Mal: Kinopreis fürs KoKi Neustadt

Das halbe Dutzend ist voll: Das Kommunale Kino (KoKi) Neustadt ist zum sechsten Mal mit dem Kinopreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Im Studio Filmtheater am Dreiecksplatz in Kiel flimmerte der Vereinsname über die Leinwand und der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Dr. Oliver Grundei (r.) überreichte der KoKi-Vorsitzenden Sylvia Blankenburg die Urkunde für ein herausragendes Jahresprogramm 2017. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro verbunden. Wir freuen uns über die Ehre und das Geld und sind motiviert, weiterhin anspruchsvolles Kino zu machen.

KoKi Neustadt hat den 5. Kinopreis

Hurra, wir haben ihn wieder! Zum fünften Mal in Folge hat das Land Schleswig-Holstein das Kommunale Kino (KoKi) Neustadt für sein hervorragendes Jahresprogramm 2016 ausgezeichnet. Den Kinopreis, also die Urkunde und den Strandhafer, nahm die 2. Vorsitzende Gabriela Bendfeldt in Husum von Kultusministerin Anke Spoorendonk  entgegen. Der gemeinnützige Kino-Verein freut sich über diese Würdigung seiner ehrenamtlichen Arbeit und kann das Preisgeld von 1000 Euro für die weitere Programmgestaltung sehr gut gebrauchen.

Kinopreis für das hervorragende KoKi!

Zum vierten Mal in Folge ist das Kommunale Kino (KoKi) Neustadt für sein “hervorragendes Jahresfilmprogramm 2015” mit dem Kinopreis Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Die Urkunde, die mit einem Preisgeld von 1000 Euro verbunden ist, übergab die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa Anke Spoorendonk der KoKi-Vorsitzenden Sylvia Blankenburg im schönen Burgtheater in Ratzeburg. Die örtlichen Ausrichter der Preisverleihung garnierten den Preis mit einer Himbeerstaude samt Becher, die KoKi-Schriftführerin Sabine Petersen auf der Kinobühne in Empfang nahm.

 Zuschauerrekord im KoKi

Mit einem Zuschauerrekord hat das Kommunale Kino Neustadt das abgelaufene Jahr abgeschlossen. Der gemeinnützige eingetragene Verein, der 2011 zunächst als Arbeitskreis gegründet wurde,  zeigte 27 Filme und begrüßte insgesamt 2314 Zuschauer. Der gute Zuspruch wirkte sich auf die solide Vereinskasse aus. Die Mitgliederversammlung, die jetzt Kino-Center Neustadt tagte und nach den Regularien den vierfach Oscar gekrönten Spielfilm “Birdman” anschaute, wählte turnusgemäß einen Vorstand. In ihren Ämtern wurden einstimmig die 1. Vorsitzende Sylvia Blankenburg, 2. Vorsitzende Gabriela Bendfeldt, Kassenwart Detlev Koch, Schriftführerin Sabine Petersen und Beisitzerin Barbara Klawitter bestätigt. Die Vereinskasse werden weiterhin Ute Burmeister und Eckart Klawitter prüfen.

KoKi-Fest 2015 in Gabis Garten

Endlich hat es wieder geklappt und der launische Sommer 2015 hat mitgespielt: Im schönen Garten des zweiten Vorsitzenden Gabriela Bendfeldt in Roge trafen sich 30 Mitglieder des KoKi Neustadt, um einen entspannten und anregenden Abend ohne Kino miteinander zu verbringen. Ein gemeinsam gestaltetes Buffet und belebende Getränke machten das Sommerfest zu einem Vergnügen.

IMG_0146

Ausgezeichnetes KoKi!

Der gemeinnützige Verein Kommunales Kino (KoKi) Neustadt freut sich über eine großartige Auszeichnung: Im dritten Jahr in Folge wurde das KoKi-Programm 2014 vom Land Schleswig-Holstein für “herausragend” befunden und mit dem schleswig-holsteinischen Kinopreis ausgezeichnet. Die Ehrenurkunde ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro verbunden. Das KoKi wird mit dem Geld kostenfreies Kinderkino finanzieren und Flüchtlingen freien Eintritt in KoKi-Filme ermöglichen.

Kurzfilme & Kooperationen

Weil Kurzfilme eine eigenständige cineastische Kunstform sind, zeigt das Kommunale Kino (KoKi) Neustadt seit August 2013 in loser Folge vor den jeweiligen Spiel- oder Dokumentarfilmen einen Kurzfilm – mit großem Erfolg. Der gemeinnützige Verein sieht es auch als Bereicherung des Programms an, punktuell Kooperationen mit anderen Vereinen einzugehen. Partner waren bislang der Hospizverein  Beistand am Lebensende, der Förderverein des Kinderzentrum Pelzerhaken und die Neustädter Gruppe von amnesty international.

Sommerfest 2013 im Traumgarten

Ein Mal im Jahr treffen sich die Mitglieder des Kommunalen Kino Neustadt außerhalb des Kino-Centers Neustadt, um im wunderschönen Garten der 2. Vorsitzenden Gabriela Bendfeldt in Roge gemeinsam zu feiern. Der gemeinnützige Verein hatte diesmal weder Kosten noch Mühen gescheut, um den 40 Gästen einen in vieler Hinsicht gehaltvollen Abend zu bieten –  mit interessanten Gesprächen, einem wunderbaren Sommerbuffet und reichlich kühlem Wein und den besten deutschen Kurzfilmen in einem eigens hergerichteten kleinen Kino in der Roger Dorfstraße.

Gemeinsam macht Kino mehr Vergnügen!

Der Arbeitskreis Kommunales Kino Neustadt hat sich am 14.03.2011 unter dem Vereinsdach der Kulturwerkstatt Forum in Neustadt gebildet. Aus dem Arbeitskreis ist am 22.2.2012 der eingetragene, gemeinnützige Verein Kommunales Kino Neustadt entstanden. Die Gründungsversammlung wählte einmütig den Vorstand, dem die 1. Vorsitzende Sylvia Blankenburg, die 2. Vorsitzende Gabriela Bendfeldt, der Kassenwart Detlev Koch, der Schriftführer André Bölter und die Beisitzerin Barbara Klawitter angehören. André Bölter kandidierte 2013 nicht mehr, gewählte Schriftführerin ist seitdem Sabine Petersen.

Ziel des von Neustädter Bürgerinnen und Bürgern getragenen Vereins ist es, das Kulturleben der Stadt cineastisch zu bereichern.Das KoKi Neustadt zeigt seit Mai 2011 mindestens ein Mal im Monat besondere Filme im ortsansässigen Kino-Center Vor dem Kremper Tor. Aufgrund der guten Resonanz hat sich der Verein entschlossen, ab Mai 2012 einen zweiten Filmtag anzubieten. Das KoKi-Atelier ermöglicht es dem Verein, in der Regel am vierten Donnerstag eines Monats zu experimentieren und vorzugsweise Dokumentarfilme zu zeigen.

Wenn sich die Möglichkeit ergibt, werden Regisseure oder Schauspieler zur Vorführung ihrer Filme eingeladen. Zu Gast im KoKi Neustadt waren bereits der Regisseur Lars Büchel, der Schauspieler Axel Prahl, die Filmjournalistin Christa Maerker, die Regisseurin Hermine Huntgeburth, der Sozialwissenschaftler Hannes Heer, der Autor Uwe Soukup, die Filmemacherin Leslie Franke,  der Rechtsanwalt Bernhard Docke, der Diplombiologe Stefan Nehring, die Strafverteidigerin Gabriele Heinecke sowie der Athener Aktivist und Rechtsanwalt Achim Rollhäuser.

Das KoKi Neustadt wird ehrenamtlich und nichtkommerziell betrieben. Mindestens ein Mal pro Jahr zeigt das KoKi einen Kinderfilm – kostenlos.

Jeder erwachsene Kinobesucher entscheidet selbst, wie viel ihm/ihr das Kinovergnügen wert ist:

den Sozialpreis von 3,-Euro, den Normalpreis von 5,-Euro oder
den Förderpreis von 7,- Euro.